Ich würde ja gern mal im Lotto gewinnen. Nur um zu sehen, wie viele Verwandte und Freunde ich eigentlich habe.

Die allerbesten Freundschaften entstehen, wenn Bekloppte auf Bekloppte treffen und zusammen noch bekloppter sind.

Mein Leben ist ein ständiger Kampf zwischen dem Wunsch nach korrekter Grammatik und dem Wunsch, Freunde zu haben.

Mach dir Freunde im Park, indem du Fremden erzählst, dass du heute vor 200 Jahren genau an dieser Stelle gestorben bist.

Ich habe heute Freunde mit meiner guten Laune stark verunsichert und möchte mich hiermit entschuldigen. So bin ich eigentlich nicht.

Gehe keine überstürzte Beziehung ein. Besser erstmal nur Freunde sein. Vielleicht haben sie noch heißere Freunde.

Meine Freunde halten mich für einen Irren. Aber das bin ich nicht. Ich bin nur so, wie sie auch wären, wenn sie nicht so viel Angst hätten.

Ich setze mir gerne eine Tonmaske auf und schleiche im Hintergrund herum, während meine Tochter ihre Freunde über FaceTime anfunkt.

Übrigens, wenn euch eure Eltern & Freunde vor diesen “Menschen im Internet” warnen, reden die von mir.

Mein Leben ist wie der Titelsong von Friends, wenn man alle Anspielungen darauf, Freunde zu haben, weglässt.

Meine Freunde sind schlecht im Trösten, wenn ich sage: “Ich will sterben”, sagen sie: “Ich auch”.

Ein Hund hat deshalb so viele Freunde, weil er mit dem Schwanz wedelt und nicht mit der Zunge.